Home | Impressum | Sitemap | KIT
Ansprechpartner
Matthias Pfeifer
.

Bildergalerie
.

Paper

Untersuchungen zum Erhalt historischer Holzbauten

Erhalt historischer Holzhäuser in der sibirischen Stadt Tomsk
FP

Seit dem Jahre 2004 setzen sich Mitarbeiter des Fachgebiets Tragkonstruktionen und des Masterstudienganges Altbauinstandsetzung für den Erhalt historischer Holzhäuser in der sibirischen Stadt Tomsk ein.

Die Stadt Tomsk in Westsibirien entwickelte sich auf Grund ihrer Lage an einer wichtigen russischen Handelsroute zu einer bedeutenden Umschlagsmetropole. Für wohlhabende Kaufleute, Ärzte, Anwälte und Bankiers wurden seinerzeit aufwändige, kunstvoll gestaltete und mit Ornamenten und Schnitzereien verzierte Häuser in Blockbauweise errichtet. Die Gebäude sind teilweise in sehr schlechtem Zustand, da sie meist stark überbelegt sind und mangels Instandhaltungsmaßnahmen immer mehr verfallen. Durch den Abriss zahlreicher Bauten gingen wichtiges Kulturgut und Zeugnisse der russischen Handwerkskunst verloren. Die innere Struktur der Baukonstruktion ist jedoch noch sehr gut und enthält Potential für einen Erhalt und eine denkmalgerechte aber auch zukunftsweisende Reparatur.

Gegenstand der Forschungen sind sowohl die städtebaulichen Bedingungen einzelner Häuser oder auch ganzer Ensembles, die baugeschichtliche Entwicklung mit Feststellung von Bauphasen, Nutzungsarten und -veränderungen, als auch die baukonstruktive Ausgestaltung teilweise ungewöhnlicher Konstruktionen und Tragwerke, besonders auch die bauphysikalischen Eigenschaften der Häuser unter Berücksichtigung der extremen klimatischen Bedingungen der Region mit Temperaturen von -50° im Winter bis +40° im Sommer.